Nationalpark Hohe Tauern

Herbstzeit ist Wanderzeit
Seebachsee und Foiskarsee


Ausgangspunkt für die Wanderung über den Seebach- und Foiskarsee ist dabei der Parkplatz beim Hopffeldboden in Neukirchen am Großvenediger (Achtung: kostenpflichtig). Gestartet wird zu Fuß oder mit dem E-Bike. Anschließend folgt ihr der Straße taleinwärts bis zur Gstreifbrücke. Knapp vor der Brücke biegt ihr rechts ab und folgt dem Weg Nr. 41. Nun geht es steil bergauf, wobei ihr das Rauschen und die Mächtigkeit des Seebachfalls im Ohr habt. Mit Verlassen der Baumgrenze wird der Weg auch merklich flacher und ein wunderbarer Blick zu den schillernden Bergen und den breiten Karen im Obersulzbachtal wird frei. Auf diesem gelangt ihr schließlich zur Seebachalm, wo ihr weiter zum Seebachtal wandert.

Der idyllisch gelegene See verführt euch sicher zu einer Rast: Denn auch in Sachen Fauna gibt es hier einiges zu entdecken. Besonders die Murmeltiere sind in dieser Gegend stark vertreten – und bis Ende Oktober noch aktiv. Die Eingänge zu ihren Fluchtbauten und Schlafkammern sind über das gesamte Gebiet verteilt und teilweise auch neben den markierten Wanderwegen zu finden.

Nach der wohlverdienten Pause steht nun der letzte Anstieg bevor: In Serpentinen und teils weglos geht es bis zur hohen Scharte auf 2.385 Metern. Von hier aus scheint das Glück ganz nah: Lasst also den Blick in die Ferne schweifen, ehe es wieder bergab geht.

Mit einem prächtigen Farbenspiel schimmert euch nun der Foiskarsee zu. Das kühle Nass eignet sich übrigens hervorragend, um ein angenehmes Bergschuhklima herzustellen: Also raus aus den Schuhen und hinein in den See. Gut gekühlt und entspannt tretet ihr nun die letzte Etappe an, die über den markierten Pfad abwärts bis zum Obersulzbach führt. Hier geht es über die Brücke bis zur Poschalm und erneut talauswärts bis zur Berndalm. Ihr werdet sehen: Die Terrasse der Berndlalm ist das ideale Finish für diese herrliche Runde. Bei guter Verpflegung und mit den letzten herbstlichen Sonnenstrahlen im Gesicht, könnt ihr hier den Tag Revue passieren lassen.

Den Rückweg bis zum Hopfboden könnt ihr zu Fuß, mit dem E-Bike (ab Greifbrücke) oder per Taxi bestreiten – und zwar mit vielen tollen Eindrücken im Wandergepäck



Geschrieben von Stefan Altenberger, Ranger
28. September 2018

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!