View the embedded image gallery online at:
http://nationalparkerlebnis.at/de/component/content/article/225-eventportal/erlebnisportal/1570-gipfelwanderung-mohar.html#sigProId25c38d3994
Ort:
Großkirchheim / 9843 | Kärnten
Termin(e):
Mittwoch, 1. August 2018, 09.30 Uhr
Dauer:
ca. 6 Stunden, davon 4 Stunden reine Gehzeit
Schwierigkeit:
Roter Bergweg

Skyline Kultur Bunte Vielfalt

Sondertour: Moharrunde

Ort:
Großkirchheim / 9843 | Kärnten
Termin(e):
Mittwoch, 1. August 2018, 09.30 Uhr
Dauer:
ca. 6 Stunden, davon 4 Stunden reine Gehzeit
Schwierigkeit:
Roter Bergweg

Besonderheiten

Vom Alpengasthof Glocknerblick aus erreichen wir den Mohar (2.600 m).
Er gehört zu den Gipfeln mit der schönsten Aussicht auf den Nationalpark Hohe Tauern. Doch auch der Weg birgt seine Wunder:
Weite Almen mit reicher Blumenwelt. Bäche, die sich frei ihren Weg suchen.
Wir erhaschen einen Blick ins Astental, dieses gehörte zu den abgelegensten Tälern der Alpen, die Menschen dort waren im Winter oftmals über Monate von der Außenwelt abgeschnitten.

Wegbeschreibung

Vom Glocknerblick den Wanderweg (153) über die Albitzen folgend bis zum Moharkreuz. Der herrliche Kammweg hinauf zum Mohargipfel (2.604 m) begeistert mit immer neuen Ausblicken. Am Nordwestkamm teilweise durch Blockgelände hinunter ins Göritzertörl und weiter über die Göritzeralmen Richtung Albitzen zurück zum Alpengasthof Glocknerblick.

Ausrüstung

festes, stabiles Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Tagesrucksack mit Trinkflasche

Anforderungen

mittelschwere Wanderung im hochalpinen Gelände

Erreichbarkeit

PKW

Ausgangspunkt

Alpengasthaus Glocknerblick
Für Kinder geeignet:
JA
ab 10 Jahren
Hunde erlaubt:
JA (Leine!)

Einkehrmöglichkeiten

Alpengasthof Glocknerblick

Kosten

EW: € 15,-

Ki: € 9,-

zurück


Programm

Erlebnisprogramm Kärnten 2018

pdfErlebnisprogramm Kärnten 2018

Winterprogramm Salzburg 2017/18

pdfWinterprogramm Salzburg 2018
pdfSondertouren Winter 2018

Jahresprogramm Tirol 2018/19

pdfErlebnisprogramm_Tirol6.87 MB

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter